In vielen Gegenden ist inzwischen leider nichtmehr sichergestellt, dass Du eine Hebamme findest, welche noch freie Kapazitäten für die Betreuung Deiner Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett hat. Daher geht es in dieser Folge um die Frage gehen, ab wann es sinnvoll ist sich um eine Hebamme zu kümmern. Dabei gibt es vier verschiedene Schwerpunkte, bei denen Du auf keinen Fall auf das Wissen und die Erfahrung einer Hebamme verzichten solltest.

Der erste Berührungspunkt ist meist im Geburtsvorbereitungskurs, der zweite ist die direkte Geburtsvorsorge, Nummer drei ist die Begleitung der Geburt. Die Nachsorge im Wochenbett ist die letzte Aufgabe einer Hebamme im Zuge Deiner Schwangerschaft.

Anneke Siedke beschreibt in ihrem Text sehr anschaulich, wann es für Dich Sinn macht, nach der für Dich passenden Hebamme Ausschau zu halten. Und warum es wichtig ist, dabei die vier genannten Schwerpunkte im Kopf zu behalten.

Link zum Originalartikel: Wann man sich um die Betreuung durch eine Hebamme kümmern sollte

Weitere Podcastfolgen von Anneke und ‘eenemeenemama’